Wem gehört die Continentale?

Wussten Sie, dass Ihnen, als unsere Geschäftspartner, die Continentale gehört? Nein? Dann lesen Sie bitte den nachfolgenden Auszugtext:

“Die Continentale ist kein Konzern im üblichen Sinne, denn sie versteht sich als ein “Versicherungsverbund auf Gegenseitigkeit”. Dieses Grundverständnis bestimmt das Handeln in allen Bereichen und in allen Unternehmen. Es fußt auf der Rechtsform der Obergesellschaft: An der Spitze des Verbundes steht die Continentale Krankenversicherung a.G. (gegründet 1926), ein Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit – und ein Versicherungsverein gehört seinen Mitgliedern, den Versicherten. Dank dieser Rechtsform ist die Continentale geschützt gegen Übernahmen und in ihren Entscheidungen unabhängig von Aktionärsinteressen.”

Das bedeutet für Sie: In allen Bereichen suchen wir für Sie das beste Preis-Leistungsverhältnis aus  unserer Angeboten. Denn wir sind Ihnen, unseren Eigentümern verpflichtet – keinen Aktionären, Banken oder Sparkassen.

Die Continentale Sachversicherung wurde 1960 gegründet und entwickelte sich – mit heute 2,4 Millionen Verträgen und rund 404 Millionen Euro Beitragseinnahmen – zu einem großen Sachversicherer Deutschlands, der immer wieder durch neue Produkte überzeugt. So führte die Continentale Sachversicherung als erstes Unternehmen die Kombination der klassischen Kapitalauszahlung mit einer Unfallrente ein und setzte damit neue Maßstäbe im Markt.

Die Produktpalette umfasst:
Unfallversicherung, Wohngebäudeversicherung, Hausratversicherung, Glasversicherung, Reisegepäckversicherung, Bauleistungsversicherung, Privathaftpflichtversicherung (inkl. Berufs-/Diensthaftpflicht), Kfz-Versicherungen, Rechtsschutzversicherungen, Gewerbliche Sach- und Haftpflichtversicherungen für den Mittelstand, Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung.

Weitere Informationen gibt es beim Team Klaus Geest, Tel. 040 8405 6450 oder info.geest@continentale.de.